Was gibt es Neues

Neuer Förderverein für die AES
Am 01.05.2018 konnte der Förderverein Inklusionsschule Irbid e.V (FII e.V.) gegründet werden. Durch den Förderverein soll die Bildung an der AES vor allem finanziell unterstützt werden. Vorsitzender dieses Vereins ist Dekan i. R. Dr. Winfried Dalferth.

Kontaktadresse in Deutschland:
Förderverein Inklusionsschule Irbid e.V.
Geschäftsstelle
Zum Römerbrunnen 14
745613 Öhringen
E-Mail: FII-eV@gmx.de

Bankverbindung:
Volksbank Hohenlohe e.G.
IBAN: DE96 6209 1800 0344 2820 07
BIC: GENODES1VHL

Schulpartnerschaft

Seit beginn dieses Schuljahres besteht eine Partnerschaft zu dem Droste- Huelshoff Gymnasium in Rottweil. Die ersten Briefe von der Sozial-AG aus Deutschland sind schon für unsere 7.-9- KlässlerInnen angekommen.
Wir freuen uns schon auf einen langen und interessanten Austausch!

 

Renovierung der Bibliothek

Im Februar ist es endlich so weit, wir können die lang ersehnte Bibliothek eröffnen. Seit Sommer wurde an dem Raum gearbeitet: neuer Boden verlegt, neu gestrichen, neue Möbel aufgebaut,… .
Mit der Bibliothek wollen wir unseren SchülerInnen einen Zugang zur Literatur ermöglichen. Auch sind Bücher für die blinden und sehbehinderten SchülerInnen vorhanden. Die Vorfreude unter den SchülerInnen ist gross.

 

Eröffnung der 9. Klasse

Im Schuljahr 2013/2014 konnten wir endlich die 9. Klasse eröffnen.
In der Klasse sind 11 SchülerInnen, davon sind 3 Schülerinnen blind. Auch dabei ist die erste blinde Schülerin an unserer Schule, die seit 2003 an der AES ist.

 

Umbaumaßnahmen 2012

Ein wichtiges Ziel in der Arab Episcopal School ist eine ständige Weiterenwicklung und Verbesserung um unseren Schülern die bestmögliche Ausbildung bieten zu können.

Dieser Wunsch forderte bisher auch immer weitere baulichen Erweiterungsmassnahmen von denen wir erst kürzlich zwei grosse und wichtige Projekte abschliessen konnten.

Nicht nur an unsere ältesten Schüler haben wir bei dieser Erweiterung gedacht, sondern auch an die Kleinsten. 

Erst zu Beginn diesen Jahres ist unser neues Frühintegrationscenter fertig geworden und zunächst mit sieben Kindern angelaufen, davon drei Blinde und vier Sehende.  
 Die blinden Kinder kommen nicht jeden Tag der Woche um sie in einem solch jungen Alter mit der neuen Umgebung nicht zu überfordern. 

Zur selben  Zeit wurde auch der 2. Stock eröffnet, um für die ständig wachsende Schule genügend Klassenräume zur Verfügung zu haben. So wurden 3 grosse Klassenräume, ein Naturwissenschaftsraum, ein Musikraum und ein Computerraum angebaut. Jetzt ist genügend Platz für alle Klassen vom Kindergarten bis zur 10. Klasse.